Mitgliederversammlung 2016



Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des MTV Isenbüttel überbrachte Bürgermeister Peter Zimmermann in seinem Grußwort einige gute Nachrichten:


Er dankte dem Vorstand und den vielen ehrenamtlichen Helfer des MTV Isenbüttel für ihre Anstrengungen, die den MTV zum größten Sportverein des Landkreises Gifhorn gemacht haben. Nicht zuletzt deshalb sagte er weiterhin eine wohlwollende Unterstützung durch die Gemeinde Isenbüttel zu, damit das Sportangebot für die Mitglieder bezahlbar bleiben kann. Trotz einer finanziell angespannten Lage wird die Gemeinde in diesem Jahr die Zusagen an die Vereine erfüllen und sogar für die Pflege des Sportplatzes einen Mitarbeiter einstellen. Die Integration von Flüchtlingen in das Vereinsleben wird vom Bürgermeister als vorbildlich bezeichnet. Auch in diesem Punkt wird die Gemeinde den MTV unterstützen.

Der folgende Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ wurde zu einem großen Teil von einem Ehrenmitglied des MTVI bestimmt – aber dazu später mehr.

Für ihre 25jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Klaus Batscheider, Berthold Betker, Gerhard Eggers, Ulrike Eggers, Volker Ernst, Gaby Metzler, Daniela Niebuhr, Elke Otte und Ralf Thomas.

Auf eine 40jährige Mitgliedschaft können Wolfgang Bäse, Ilse Prüßner, Wilfried Prüßner, Rolf-Dieter Schulz, Leopold Stöbermann, Ingrid Wodopian und Dieter Wolter zurückblicken.

Für 50 Jahre MTVI-Zugehörigkeit wurden Peter Hartmann und Karl-Heinz Möhle geehrt und Herbert Beskow wurde vom Vorstand sogar für 60 Jahre Mitgliedschaft beglückwünscht.

Alle Jubilare erhielten eine Urkunde und eine Anerkennung in Form eines Gutscheines.



Die geehrten langjährigen Mitglieder, Sportler des Jahres Frederik Knospe (4.v.r.) und Herbert Heutling (3.v.r.)

Zum Sportler des Jahres wurde Judoka Frederik Knospe gekürt, der sich mit dem 3. Platz bei den norddeutschen Titelkämpfen das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften sicherte.

Eine ganz besondere Ehre wurde Herbert Heutling zu teil, der seit 64 Jahren dem MTV Isenbüttel angehört und in dieser Zeit ohne Unterbrechung sowohl als aktiver Sportler als auch als Betreuer und Organisator in der Fußballsparte tätig ist. Herbert Heutling, in der Fußballsparte vor allem unter seinem Spitznamen „Opa“ bekannt, wurde 2002 zum Ehrenmitglied ernannt. Das ist im MTV Isenbüttel mit seinen 15 Ehrenmitgliedern eine besondere Auszeichnung, hatte doch der Verein zum Jahresende eine Mitgliederzahl von mehr als 2200. Unter dem Beifall der Anwesenden, die sich alle von ihren Plätzen erhoben hatten, nahm Herbert die Glückwünsche aller Vorstandmitglieder entgegen. Zusätzlich überbrachte Ralf Thomas, Mitglied des Vorstandes des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) nicht nur die goldene Ehrennadel des NFV Kreisverbandes Gifhorn sondern auch noch die goldene Verdienstnadel des NFV selbst. Ralf Thomas berichtete, dass seine Recherchen ergeben haben, dass eine solche Ehrung bisher im Bezirk Braunschweig noch nicht vorgenommen wurde. Herbert Heutling, der trotz gesundheitlicher Einschränkungen immer noch die Fußballsparte unterstützt, konnte nun endlich wieder Platz nehmen …



Ralf Thomas überreicht Herbert Heutling die Ehrungen des Niedersächsischen Fußballverbandes, im Spiegel links zu erkennen: Die Versammlungsteilnehmer hatten sich von den Plätzen erhoben.

Im Jahresbericht des Vorstandes ging Dierk Hickmann, 1. Vorsitzender des MTV Isenbüttel, auf die die folgenden Themen ein:

1.       Tagung des Ehrenrates in 2015
2.       Sachstand zum Projekt MTV 2020
3.       Zur geplanten neuen Satzung wird voraussichtlich am 30.09.2016 eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen
4.       Personeller Wechsel im Geschäftszimmer
5.       Sturmschaden an der Steganlage Segeln
6.       Reparaturen an den Vereinsbussen und Stand zur Neuanschaffung
7.       Übernahme des Gaststättenbetriebes durch den MTV
8.       Ausfall der Flutlichtanlage und deren Reparatur
9.       Vermietung der Wohnung an den Landkreis zur Unterbringung einer Flüchtlingsfamilie
10.   Gespräche mit der Gemeinde hinsichtlich der Förderrichtlinie
11.   Todesfall des Jugendleiters der Sparte Fußball Karsten Niebuhr
12.   Personelle Veränderungen bei den Spartenleitern
13.   Turngruppe 50+ besteht seit 35 Jahren
14.   Trainersituation der Sparte Volleyball
15.   Die Verantwortung für Reha-Sport wurde in die Sparte Leichtathletik übertragen
16.   Entwicklung der Sparte Inline-Skating/-Hockey
17.   Kapazitätsprobleme im Fitnessbereich; Überlegungen zwecks Spartengründung sind im Gange
18.   Stand zu den Kooperationsgesprächen mit dem MTV Wasbüttel


Dem Projekt 2020 mit den Arbeitsgruppen „Satzung“ und „Finanzen“ kam dabei eine besondere Bedeutung zu. Es ist geplant, am 30. 09. 2016 eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Satzungsänderung ab zu halten. Die neue Satzung soll die Anpassungen an die Belange eines Großvereins enthalten.

Die Arbeitsgruppe Finanzen kam nach einem ausführlichen Vergleich mit umliegenden Vereinen ähnlicher Größe und mit einem ähnlichen Sportangebot zu der Empfehlung, die Beiträge des MTV Isenbüttel an zu heben. Hintergrund waren u.a. fehlende Rücklagen, gestiegene Unterhaltskosten für die Gebäude und kaum noch Möglichkeiten, dringend benötigte Trainer zum MTV zu locken. In einer erweiterten Vorstandssitzung mit allen Spartenleitern, wurden die geplanten Beitragserhöhungen angenommen und der Mitgliederversammlung nun zur Abstimmung vorgestellt. Nach 10 Jahren ohne Beitragsveränderungen, sprach sich die MV ohne Gegenstimmen für die Erhöhungen aus. Die neuen Beiträge sind auf Aushängen an den Sportstätten und im Downloadbereich auf den Anmeldeformularen zu finden.

Dierk Hickmann sprach auch die Kapazitätsprobleme in einzelnen Sparten an. Der Fitnessraum hat einen großen Ansturm erlebt und könnte sein Angebot verbessern wenn nicht Platzgründe dagegen sprächen. Der Reha-Bereich in der Sparte Leichtathletik muss Wartelisten führen und sucht nach Ausweichmöglichkeiten. Viele Trainingsgruppen in den Hallensportarten sind in den letzten Jahren zusammen gerückt und haben ihre Trainingszeiten reduzieren müssen. In diesem Punkt muss dringend über Maßnahmen zur Erweiterung der Kapazitäten nachgedacht werden.

Viele der anwesenden Mitglieder waren an Informationen zu den Kooperationsgesprächen mit dem MTV Wasbüttel interessiert. Hier erklärte Dierk Hickmann, dass diese Gespräche nun in eine Detailphase eintreten, die jede einzelne Sparte beider Sportvereine betreffen. Diese Arbeit muss von den beiden Vorständen in den nächsten Monaten geleistet werden. Für beide Vereine kann die geplante Kooperation Chancen für die Zukunft bedeuten.

Es wurden 2 neue Vereinsbusse bestellt, nachdem die Gespräche zur Finanzierung abgeschlossen waren. Sie werden vermutlich im Mai geliefert und werden von den Sparten dringend erwartet. Einige Pannen mit den 10 Jahre alten Bussen hatten zu Problemen im Trainings- und Wettkampfbetrieb geführt.

Nach einem Votum des erweiterten Vorstandes wurde die Wohnung im Sportheim zur Unterbringung von Flüchtlingen angeboten. Eine 7köpfige syrische Familie ist inzwischen eingezogen und gibt dem Sportheim ein internationales Flair.

Schatzmeisterin Petra Krause stellte mit wenigen, aussagekräftigen Folien die finanzielle Situation des MTV dar. Der ausgeglichene Haushalt täusche etwas darüber hinweg, dass es nicht gelungen sei, Rücklagen in der erforderlichen Höhe zu bilden. Sie begrüßte die geplante Beitragserhöhung ausdrücklich und stellte höhere Rücklagen für zukünftige Projekte in Aussicht.

Bei den Neuwahlen zu einzelnen Vorstandsämtern, wurden der 1. Vorsitzende und der Geschäftsführer für eine weitere Periode gewählt. Reinold Wagner, langjähriger 1. stellvertretender Vorsitzender, trat nicht mehr an. Für ihn ergänzte Friedrich Hilleke das Vorstandsteam, dass nun aus folgenden Personen besteht:

Vorsitzender: Dierk Hickmann
1. Stellv. Vorsitzender: Detlef Lehner
2. Stellv. Vorsitzender: Friedrich Hilleke
Geschäftsführer: Helmut Herrmann
Schatzmeisterin:  Petra Krause

Dierk Hickmann bedankte sich beim Vorstand, bei den Spartenleitern, den ehrenamtlich Tätigen, Trainern und Betreuern, die das breit gefächerte Sportangebot des MTV erst möglich machen. Auch die Geschäftszimmerbesetzung, das Gaststättenteam und die Platzwarte haben mit ihrer Arbeit einen reibungslosen Verlauf im Vereinsleben sicher gestellt. Dank gelte auch den Sponsoren, der Gemeinde Isenbüttel und dem KSB, die dafür gesorgt haben, dass das Sportangebot des MTV immer noch preiswert bleiben konnte.